Dieser Erfahrungsbericht wurde von 123 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet


Heute möchte ich den Veranstalter „Sicher am Limit“ vorstellen. Wir haben im Geschäft eine Motorradgruppe und wollten mal was anderes als ein „normales“ Sicherheitstraining zusammen durchführen. Also kamen wir auf die Idee, ein Schräglagentraining zu organisieren. Darüber möchte ich Euch ein bischen was erzählen.

Veranstalter:

Sicher-am-Limit
Jörg Wurst
Hoffmannstrasse 200
71229 Leonberg
Tel.: 07152 / 4015287
Fax : 07152 / 4015289
Mail: joerg@sicher-am-limit.de
Internet: www.Sicher-am-Limit.de

Homepage

Auf der Startseite sieht man mittig das Motorrad, mit dem das Training durchgeführt wird. Auf der linken Seite findet an die Reiter: Das Training, Termine, Events, Preise, Anmeldung, Anfahrt, Bilder, Kontakt, Gästebuch und Newsletter.

Wieso dieser Anbieter

Zum einen sollte es was in der Nähe sein, zum anderen wollten wir etwas auf unserem Betriebsgelände durchführen. Also haben wir hier nachgefragt und bekamen die Info, dass es bei uns möglich sei und es gab einen guten Preisnachlass.
Wir hatten so viele Anmeldungen, dass wir an 2 Tagen zwei Trainings durchgeführt hatten, jeweils eine Gruppe mit 12 Personen.

Trainings-Motorräder

Bei unserer Veranstaltung hatte Jörg zwei Motorräder dabei: eine Suzuki GS 500 E und eine Kawasaki ZR 7.
Die Motorräder sind speziell umgebaut und haben eine Stütze mit Rädern, damit kann man dann Schräglage fahren von ca. 20 – 45 Grad.

Ablauf Training

An beiden Tagen hat das Training um 9 Uhr morgens anfangen. Erst gab es eine theoretische Runde. Da wurde ein bischen was zu Schräglage usw. erklärt. Die Teilnehmer haben sich vorgestellt und gesagt, was sie sich von dem Training erwarten.
Danach hat man ausgesucht, auf welchem Motorrad man sich besser fühle, die Mannschaft wurde auf 2 Trainer aufgeteilt und dann ging es schon los.
Der Veranstalter hatte einen Hänger dabei, davor wurden Bänke und Tische aufgestellt. Da konnten die Teilnehmer etwas ausruhen, während die anderen am fahren waren. Zuerst fuhr man mit wenig Schräglage ein paar Runden, immer schön im Kreis. Mal rechts rum und mal links rum. Bei jeder Runde wurde der Winkel der „Stützräder“ verändert, so dass man jedes Mal mehr Schräglage hatte. Bei einer Runde lag dann auch ein Brett in der Spur. So konnte man spüren, dass auch da nicht wirklich viel passiert, wenn man drüber fährt. Eine andere Übung: Der Instruktur stand im Kreis und hat die Hütchen verstellt. Kurz vor ihm hat er dann angezeigt, ob man rechts oder links an ihm vorbei sollte. Da das immer sehr kurzfristig passierte, musste man natürlich in Schräglage ausweichen.
Jede Gruppe hatte einen Instruktur und einen Helfer dabei. Die Teilnehmer wurden auch fotografiert während den Übungen.
Ganz am Schluss gab es dann ein Abschlussgespräch und jeder Teilnehmer bekam eine Teilnahmebestätigung.

Instruktoren

Bei uns war Jörg, der Inhaber selbst dabei. Seine Freundin hat sich um das Organisatorische gekümmert und auch bei den Übungen ausgeholfen. An beiden Tagen war noch ein weiterer Instruktor dabei, der sich dann um die andere Gruppe kümmerte.

Bewirtung

Der Veranstalter hat netterweise Kaffee und Kuchen mitgebracht, auch Süßigkeiten standen bereit.

Mein Eindruck

Ich muss sagen, das Training war wirklich toll. Schon der Erstkontakt war sehr nett und unkompliziert. Wir haben auf unsere Anfrage sehr schnell Antwort erhalten und auch der Preisnachlass war super. Das Training kostet normal pro Person 190 Euro.
Der Kurs selbst war kurzweilig und hat sehr viel Spaß gemacht. Man hat sich langsam an seine Grenzen heran getastet. Auch wenn der Kopf sagt, man ist schon in starker Schräglage – aber solange die Räder noch nicht auf dem Boden sind, hat man noch massig Luft. So merkt man mal, wie viel Reserve noch vorhanden ist. Einige Teilnehmer haben sehr schnell die Räder unten gehabt und konnten sogar mit dem Knie auf dem Boden schleifen.
Die Organisation war ebenfalls sehr gut. Die Instruktoren waren super nett, der Kurs war toll – also eine rundum gelungene Veranstaltung.
Ich denke, der Kurs selbst auf dem Trainingsgelände beim Veranstalter ist genauso toll wie bei uns in der Firma.
Ca. zwei Wochen nach dem Kurs bekam ich dann noch eine CD mit den Bildern der Teilnehmer von den zwei Tagen, die ich dann im Geschäft weiterleiten konnte.

Fazit

Eine tolle Erfahrung, die Spaß macht und auch noch sehr effektiv ist. Sehr empfehlenswert gerade für Anfänger oder Wiedereinsteiger – aber auch für alle anderen, die ihre Grenzen austesten möchten.
Ich kann den Kurs wirklich allen Motorradfahrern ans Herz legen und gerade diesen Anbieter hier sehr empfehlen.
Ich bedanke mich beim Team von Sicher am Limit und vergebe hiermit die volle Punktzahl.


Wir haben den Kurs übrigens im Mai 2012 gemacht.